Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

30 Jahre nach Ende des Falklandkrieges hat die einsame Inselgruppe erneut die Vereinten Nationen beschäftigt. Grossbritannien und Argentinien brachten ihren Streit nach New York und sprachen sich gegenseitig den Anspruch auf die dünn besiedelten Inseln im Südatlantik ab.

Aus Buenos Aires war extra Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner angereist. "Wie können sie die Inselgruppe als britisches Territorium erklären, wenn es 14'000 Meilen von Grossbritannien entfernt ist", fragte sie empört.

Der Falkländer Roger Edward warf ihr Scheinheiligkeit vor: "Was ist mit den Rechten von uns Bewohnern der Insel? Wir wollen Briten bleiben."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS