Himmelsgucker können in der Nacht auf Sonntag einen relativ grossen Asteroiden beim Passieren der Erde beobachten. Der 370 Meter grosse Brocken fliegt mit einem Abstand von rund fünf Millionen Kilometern an der Erde vorbei und stellt keine Gefahr für den Planeten dar.

"Spannend sind Asteroiden, die innerhalb der Mondbahn mit bis zu 400'000 Kilometern Abstand an der Erde vorbeifliegen", erklärte Detlef Koschny, Asteroiden-Experte bei der europäischen Raumfahrtagentur Esa, am Freitag. Alles, was weiter weg sei, beobachte die Esa nicht.

Der im Jahr 2000 entdeckte Körper "2000 QW7", der etwa so hoch ist wie der Wolkenkratzer Burj Khalifa in Dubai, stehe deshalb auch nicht auf der sogenannten Risikoliste der Raumfahrtagentur: "Auf der Liste sind nur die Asteroiden aufgeführt, die in den nächsten 100 Jahren theoretisch auf die Erde treffen könnten." Das sei bei "2000 QW7" definitiv nicht der Fall.

Bemerkenswert sei allerdings die Grösse des Asteroiden: Wäre er auf der derzeit 880 Asteroiden umfassenden Risikoliste, so würde er sich in puncto Grösse in die Top 20 einsortieren. Amateur-Astronomen mit einem durchschnittlichen Teleskop können den Himmelskörper Koschny zufolge bei seinem Vorbeiflug sehen.

Den nächsten sogenannten Flyby des Asteroiden erwarten die Experten im Jahr 2068 - dann ist er mit einer Entfernung von 15 Millionen Kilometern allerdings noch sehr viel weiter von der Erde weg als an diesem Wochenende.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.