Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein spektakulärer Unfall auf der Autobahn A4 bei Hünenberg ZG hat am frühen Freitagmorgen in weiten Teilen der Zentralschweiz zu einem Verkehrschaos geführt. Ein Lastwagen war ins Schlingern geraten und auf der Gegenfahrbahn mit zwei Autos zusammengestossen.

Ein 44-jähriger Lastwagenchauffeur war nach Angaben der Zuger Polizei kurz nach 5 Uhr von Zürich Richtung Luzern unterwegs. Kurz vor der Verzweigung Rütihof, die derzeit auf sechs Spuren ausgebaut wird, geriet der Anhänger aus bisher nicht bekannten Gründen ins Schlingern.

Der mit Früchten und Gemüse beladene Lastenzug des Grossverteilers Coop durchschlug die provisorischen Leitplanken und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit zwei entgegenkommenden Autos. Während der Lastwagen zur Seite fiel, schleuderte der Anhänger von der Fahrbahn und kippte - noch immer an der Deichsel hängend - über die Brüstung der Autobahnbrücke, die über die Holzhäusernstrasse führt.

Der Schutzengel müsse über der Unfallstelle gewacht haben, sagte Marcel Schlatter, Sprecher der Zuger Polizei. Die beiden 21- und 55-jährigen Automobilisten wurden nur leicht verletzt und konnten das Spital bereits nach wenigen Stunden wieder verlassen. Der Lastwagenchauffeur muss zur Überwachung bis Samstagmorgen im Krankenhaus bleiben.

Verkehrschaos in der Zentralschweiz

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten die Autobahn A4 zwischen Cham und der Verzweigung Rütihof sowie die Strasse zwischen Holzhäusern und Hünenberg in beiden Richtungen gesperrt werden. Die Hauptstrasse sowie die Autobahn in Fahrtrichtung Luzern konnten erst kurz vor 14.30 wieder geöffnet werden. Der Fahrstreifen in Richtung Zürich war um 15 Uhr wieder befahrbar.

Die Sperrung der Unfallstelle führten in weiten Teilen der Zentralschweiz zu langen Staus und Verkehrsbehinderungen. Teilweise lief im Raum Hünenberg, Cham und Zug gar nichts mehr. Auf der Autobahn standen die Fahrzeuge von Affoltern am Albis bis nach Luzern still.

Der Lastwagen und der Anhänger mussten mit einem Pneukran geborgen werden. Ein Teil der Früchte und des Gemüses lag verstreut auf der Autobahn. Die Leitplanken der Autobahn wurden auf einer Länge von 400 Metern stark beschädigt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von über einer halben Million Franken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS