Navigation

Grüne verpassen Einzug in Nidwaldner Regierung

Dieser Inhalt wurde am 02. Mai 2010 - 13:29 publiziert
(Keystone-SDA)

Stans - Nach einem zwölfjährigen Unterbruch wird Nidwalden wieder rein bürgerlich regiert. Den Grünen ist es im zweiten Wahlgang der Gesamterneuerungswahlen nicht gelungen, den Sitz von Leo Odermatt, des ersten und einzigen linken Regierungsrates, zu verteidigen.
Gewählt wurden die alt Landrätin und Kauffrau Yvonne von Deschwanden (FDP) mit 7152 Stimmen und Verhörrichter Alois Bissig (CVP) mit 5720 Stimmen. Die grüne Landrätin und Sozialarbeiterin Claudia Dillier verpasste mit 5128 Stimmen einen Regierungssitz.
Bereits am 7. März gewählt worden waren die bisherigen Regierungsräte Hugo Kayser (CVP), Gerhard Odermatt (FDP) und Ueli Amstad (SVP) sowie neu Hans Wicki (FDP) und Res Schmid (SVP).
Damit setzt sich die Regierung wie folgt zusammen: FDP 3 Sitze (unverändert), CVP 2 Sitze (unverändert), SVP 2 Sitze (+1), Grüne 0 Sitze (-1).

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?