Navigation

Guantánamo-Häftlinge könnten nach Illinois kommen

Dieser Inhalt wurde am 06. Dezember 2009 - 16:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Washington - Viele Häftlinge aus Guantánamo auf Kuba werden vermutlich in ein Gefängnis im US-Bundesstaat Illinois kommen. Die "Washington Post" berichtete über die geplante Verlegung der Häftlinge.
Nach Abschluss der notwendigen Sicherheitsverstärkungen sollten die Gefangenen zum Ende des Winters in die Haftanstalt Thomson gebracht werden, berichtete die Zeitung.
Zwar sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen. In der ländlichen Region gibt es aber schon seit längerem erhebliche Unterstützung für das Projekt, das nach Schätzung des Weissen Hauses fast 3000 Arbeitsplätze schaffen würde.
Wie viele Gefangene genau nach Thomson kommen sollen, wurde nicht bekannt. In Guantánamo sitzen gegenwärtig noch etwa 215 verdächtigte Terroristen ein, die meisten seit vielen Jahren ohne Anklage und ohne Prozess.
Nach Worten von Verteidigungsminister Robert Gates wollen die USA 116 Gefangene ins Ausland bringen. Präsident Barack Obama hatte bei seinem Amtsantritt im Januar versprochen, das umstrittene Lager innerhalb eines Jahres zu schliessen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?