Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der EHC Olten trennt sich per sofort von seinem Trainer Bengt-Ake Gustafsson. Für den Rest der Saison ernennt der Swiss-League-Klub den bisherigen Trainerassistenten Chris Bartolone zum Chefcoach.

Der ambitionierte Klub der zweithöchsten Schweizer Liga ist in den letzten Wochen in eine Krise geraten. Seit Mitte Dezember gewann Olten von 15 Partien noch deren fünf. In der Tabelle fiel Olten auf Platz 4 zurück. Die beiden 0:2-Niederlagen dieses Wochenende auswärts gegen Ajoie und vor den heimischen Fans gegen die GCK Lions brachten das Fass nun zum Überlaufen.

Der Verwaltungsrat sei zum Schluss gekommen, dass die Ziele des Klubs in dieser Saison mit Gustafsson nicht mehr zu erreichen seien, hiess es in der Medienmitteilung. Die Leistungen hätten gezeigt, dass der Schwede den Draht zum Team verloren habe. Gustafsson hatte Olten gut ein Jahr trainiert.

Vor seinem Engagement in Olten führte Gustafsson die SCL Tigers in die höchste Schweizer Liga zurück, musste das Emmental 2005 aber trotz des Aufstiegs verlassen. Der 59-Jährige erlangte in der Schweiz Bekanntheit als Assistent des Schweizer Nationaltrainers Ralph Krueger. Als Nationaltrainer Schwedens feierte er danach mit dem Olympiasieg und dem WM-Titel 2006 seine grössten Erfolge.

Der 46-jährige Italo-Amerikaner Bartolone, der bei Olten vom ehemaligen Torhüter Michael Tobler assistiert wird, arbeitet seit 2016 für den Klub.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS