Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dank einem Treffer von Inti Pestoni gewinnen die ZSC Lions das Hinspiel in den Viertelfinals der Champions Hockey League auswärts gegen Liberec 1:0. Dabei hinterlassen sie einen starken Eindruck.

Mit 32 Toren hatte Bili Tygri Liberec bisher am meisten Treffer aller Viertelfinalisten geschossen. Die Zürcher Verteidigung und Torhüter Niklas Schlegel vermochten die Tschechen aber nicht zu überwinden. Der ZSC stand defensiv kompakt und gestand dem 10. der tschechischen Liga nur wenige Möglichkeiten zu.

Im Gegenzug erspielten sich die ZSC Lions zahlreiche Chancen. Nur einmal duften sie indes jubeln, und zwar als nach gut 44 Minuten Fredrik Pettersson mit einem wunderschönen Querpass Inti Pestoni bediente. Mit seinem dritten Treffer in dieser Champions-League-Saison verhalf Pestoni seinem Team zu einer guten Ausgangslage für das Rückspiel in einer Woche in Zürich.

Entschieden ist dieses Duell aber noch nicht - zumal den ZSC Lions im Rückspiel Fredrik Pettersson fehlen wird. Der Topskorer der Champions League erhielt wie der derzeit verletzte Teamkollege Robert Nilsson ein Aufgebot des schwedischen Nationaltrainers. Schweden besteht mit Blick auf das olympische Turnier darauf, dass Pettersson und Nilsson am Turnier in Moskau von Beginn weg dabei sind.

Telegramm und Resultate:

Bili Tygri Liberec - ZSC Lions 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

3842 Zuschauer. - SR Novak/Kubus (SVK), Frodl/Lhotsky (CZE). - Tor: 45. Pestoni (Pettersson, Phil Baltisberger) 0:1. - Strafen: keine gegen Bili Tygri Liberec, 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions.

Bili Tygri Liberec: Janus; Pyrochta, Sevc; Janosik, Smid; Kolmann, Derner; Husa; Ordos, Jelinek, Jasek; Stransky, Bulir, Mikyska; Lakatoa, Bliznak, Vlach; Teply, Kral, Spacek.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Seger; Sutter, Geering; Guerra, Phil Baltisberger; Karrer; Chris Baltisberger, Korpikoski, Wick; Pettersson, Sjögren, Pestoni; Künzle, Schäppi, Herzog; Kenins, Prassl, Pelletier; Miranda.

Bemerkungen: Bili Tygri Liberec u.a. ohne Bakos, ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Shore, Flüeler, Suter und Marti (alle verletzt). Timeout Bili Tygri Liberec (58:56), Bili Tygri Liberec danach ohne Torhüter.

Champions Hockey League. Viertelfinals. Hinspiele:

Rückspiele am Dienstag, 12. Dezember.

Halbfinal-Tableau (9./10. und 16./17. Januar; Heimrecht noch offen): JYP Jyväskylä/Kometa Brünn - Ocelari Trinec/Brynäs Gävle, Bern/Växjö Lakers - Bili Tygri Liberec/ZSC Lions.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS