Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pfadi Winterthur und Wacker Thun verschaffen sich in der 2. Qualifikationsrunde des EHF-Cups gute Ausgangslagen.

Dank dem überraschend klaren 35:22-Sieg über den serbischen Serienmeister Vojvodina Novi Sad erspielte sich Pfadi Winterthur die beste Ausgangslage der Schweizer Teams. Winterthur zermürbte den physisch überlegenen Gegner durch eine starke Defensivleistung. Für das Rückspiel, welches nur 24 Stunden nach dem ersten Aufeinandertreffen erneut in Winterthur stattfindet, könnte die Ausgangslage für die Equipe von Coach Adrian Brüngger kaum besser sein.

Auch Wacker Thun darf sich für das Rückspiel in Thun einige Chancen ausrechnen. Bis der 27:22-Sieg bei der SG Westwien feststand, bekundeten die Berner Oberländer aber etwas Geduld. Erst nach der Pause konnte das Team von Trainer Martin Rubin für den Unterschied sorgen.

Ohne Chancen blieb erwartungsgemäss Kriens-Luzern gegen den dänischen Spitzenklub Holstebro. Ohne den gesperrten Liga-Topskorer Luca Spengler war der Klassenunterschied bei der 16:27-Niederlage deutlich erkennbar. Wacker Thun und Kriens-Luzern absolvieren ihre Rückspiele am kommenden Wochenende.

Ungefährdeter Heimsieg für die Kadetten

Die Kadetten Schaffhausen kamen in ihrem fünften NLA-Saisonspiel zum dritten Sieg. Zuhause gegen Endingen setzte sich der Meister ungefährdet 36:26 durch. Immerhin bis zur Halbzeit hielt der Aufsteiger aus dem Aargau relativ gut mit (15:18). Beste Torschützen bei den Schaffhausern waren Christoffer Brännberger und Maximilian Gerbl mit je sechs Treffern.

In der Rangliste verbesserten sich die Schaffhauser mit nun sieben Punkten auf den 4. Platz. Ihr Rückstand auf Leader Pfadi Winterthur beträgt bei einem Spiel weniger vier Punkte.

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 6/11 (158:132). 2. Wacker Thun 6/9 (188:149). 3. BSV Bern Muri 5/7 (150:132). 4. Kadetten Schaffhausen 5/7 (158:142). 5. Suhr Aarau 5/6 (124:115). 6. Kriens-Luzern 6/6 (142:149). 7. GC Amicitia Zürich 6/4 (139:167). 8. Fortitudo Gossau 5/3 (129:145). 9. Endingen 6/2 (156:188). 10. St. Otmar St. Gallen 6/1 (156:181).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS