Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Alexander Gerndt, Goalgetter des FC Lugano, muss nach seiner im Match gegen Sion erlittenen Knieverletzung nicht lange pausieren. Der Einsatz im nächsten Spiel gegen GC könnte möglich sein.

Gerndt erzielte nach 14 Minuten das einzige Tor des Heimspiels gegen Schlusslicht Sion. Nach rund einer Stunde verdrehte sich der 31-jährige Schwede ohne gegnerische Einwirkung das Knie. Er versuchte zunächst weiterzuspielen, liess sich aber nach 67 Minuten auswechseln.

Die Untersuchungen am Sonntag führten keine gravierenden Schäden zutage. Der nunmehr sechsfache Saisontorschütze Gerndt - er hatte zuletzt auch auswärts gegen Basel das einzige Tor der Partie erzielt - muss sich zwei oder drei Tage vollständig schonen. Danach sollte er das Training mit der Mannschaft wieder aufnehmen können. Ob er bis zum Heimspiel gegen die Grasshoppers vom nächsten Samstag wieder fit sein wird, ist offen.

In seinen mehr als vier Jahren bei den Young Boys ab 2013 hatte Gerndt verschiedene Verletzungen erlitten, die ihn jeweils für oder Monate ausser Gefecht setzten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS