Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kommunikationsdesign-Studenten legen in der Innenstadt von Mainz eine Schablone auf den Boden. Das Spray für die Aktion wird nur bei Kontakt mit Nässe sichtbar, also zum Beispiel wenn es regnet.

Keystone/dpa/Doreen Fiedler

(sda-ats)

In Mainz soll ein Kunstprojekt Passanten bei Regen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Kommunikationsdesign-Studenten der Johannes Gutenberg-Universität haben am Freitag an 31 Plätzen in der Stadt kurze Texte gesprüht, die nur bei Nässe sichtbar werden.

Zu lesen seien geistreiche Sinnsprüche, Kalauer, Geistesblitze und Gedankensprünge der Studenten zum Thema Regen, sagte Nadja Mayer, Professorin für Textgestaltung an der Universität.

"Fakt ist: Küssen ist im Regen romantischer" steht an einer Stelle. An einer anderen: "Ich weiss nicht, ob ich traurig bin, weil es regnet, oder ob es regnet, weil ich traurig bin." Mayer findet es wichtig, dass die Studenten nicht nur für die Schublade texten, sondern mit ihren Ideen auch in die Öffentlichkeit treten.

Gelasert wurden die Schablonen mit den Texten für die Street-Art-Aktion an der Universität. Das ökologisch abbaubare Spray hat Mayer in den USA bestellt - in Deutschland sei es noch nicht erhältlich, sagte sie. Deswegen sei diese Form der Kunst hierzulande auch kaum bekannt. "Nun hoffen wir auf Regen. Sonst können neugierige Mainzer auch eine Giesskanne nehmen und die Texte suchen", sagte Mayer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS