Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Hacker-Angriff auf die staatliche Nachrichtenagentur Katars wurden Falschnachrichten verbreitet, welche die Herrscherfamilie in Bedrängnis bringen. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/KAMRAN JEBREILI

(sda-ats)

Ein mutmasslicher Hacker-Angriff gegen die staatliche Nachrichtenagentur von Katar hat die Führung des Landes schwer in die Bredouille gebracht.

"Eine falsche Erklärung, die Ihrer Hoheit zugeschrieben wurde, wurde veröffentlicht", erklärte die Regierung am Mittwoch mit Blick auf den Emir des Landes, Scheich Tamim bin Hamad Al-Thani. Es werde gegen Unbekannt ermittelt.

In der angeblichen Erklärung des Scheichs ging es um hochsensible politische Themen in Bezug auf andere Länder der Region, darunter der Iran und Israel, sowie um die Beziehungen von Katar zu US-Präsident Donald Trump.

Über die "falsche" Erklärung wurde in den Vereinigten Arabischen Emiraten von Sendern berichtet, nachdem die mutmasslichen Aussagen des Emirs einen Sturm in den sozialen Medien der Golfregion ausgelöst hatten - bis schliesslich das Dementi aus Katar kam.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS