Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Hacker in China stören Online-Petition für Künstler Ai Weiwei

In China ansässige Hacker haben eine von fast 100'000 Menschen unterzeichnete Online-Petition für die Freilassung des inhaftierten chinesischen Künstlers Ai Weiwei gestört.

Das in den USA ansässige Aktivisten-Netzwerk change.org teilte mit, seit Montag gebe es auf der Website immer wieder Unterbrechungen aufgrund von Hacker-Angriffen aus China. Laut Ben Rattray, dem Gründer des Netzwerks, versuchten Techniker der Website mit zunehmendem Erfolg, die Angriffe abzuwehren.

So hätten erneut mehrere Menschen die Petition unterschreiben können. Bis Montagabend, bevor es zu den Störungen kam, hatten bereits 94'400 Menschen die Online-Petition unterzeichnet.

Die Petition war vom New Yorker Guggenheim-Museum initiiert worden. Museumschefs aus aller Welt unterzeichneten als erste, darunter die Leitung des Londoner Museums Tate Modern, das noch bis zum 2. Mai eine Installation Ai Weiweis aus Millionen Porzellan-Sonnenblumenkernen zeigt.

Der international bekannte chinesische Künstler war am 3. April auf dem Flughafen von Peking festgenommen worden, von wo er nach Hongkong fliegen wollte. Er wird an einem unbekannten Ort festgehalten. Die chinesische Regierung wirft Ai nach eigenen Angaben Wirtschaftsverbrechen vor.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.