Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Waffenhändler hat versucht 28 Waffen aus der Schweiz durch Deutschland zu schmuggeln. Zöllner des Hauptzollamtes Singen entdeckten die Waffen, als sie am Freitag vor einer Woche auf einer deutschen Autobahnraststätte das Fahrzeug eines Reisenden kontrollierten.

Im Kofferraum fanden die Zöllner neun Transportboxen mit 15 Pistolen, vier Revolvern und neun Jagdwaffen, wie es in einer Mitteilung des Hauptzollamtes Singen vom Freitag heisst. Der Fahrer hatte die Waffen in der Schweiz gekauft und wollte sie auf dem Transitweg durch Deutschland nach Tschechien bringen.

Jedoch besass der 40-jährige tschechische Staatsangehörigen keine Genehmigung für die Einfuhr von Waffen nach und den Transit durch Deutschland. Der Mann ist ein nebenberuflicher Waffenhändler und -sammler.

Wegen Verstosses gegen das Waffengesetz wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Zöllner beschlagnahmten die Waffen. Nachdem der Waffenhändler 1000 Euro als Strafsicherheit hinterlegt hatte, konnte er weiterfahren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS