Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza gewinnt das WTA-Turnier in Cincinnati durch einen Finalsieg gegen Simona Halep. Diese verpasst den Sprung auf die Nummer 1 - einmal mehr.

Zum dritten Mal hatte Simona Halep die Chance, mit einem Sieg an die Spitze der Weltrangliste vorzustossen. Zum dritten Mal scheiterte die 25-jährige Rumänin, diesmal allerdings sehr deutlich. Halep verlor in nur 56 Minuten 1:6, 0:6.

Im Final des French Open fehlten Halep gegen Jelena Ostapenko drei Games zum Triumph, dank dem sie die Nummer 1 geworden wäre. In Wimbledon hätte sie dafür den Halbfinal erreichen müssen - und war im Viertelfinal gegen Johanna Konta zwei Punkte vor dem Sieg, ehe sie noch verlor. Nun bleibt Karolina Pliskova - winzige fünf Punkte vor Halep - mindestens bis zum US Open die Nummer 1.

Dann wird auch Garbiñe Muguruza die Chance haben, das WTA-Ranking zu übernehmen. Dank ihres Sieges in Cincinnati verbessert sich die in Venezuela geborene Spanierin auf Platz 3. Sie geriet nach ihrem ersten Grand-Slam-Titel 2016 in Paris in eine tiefe Krise, weil sie mit den gestiegenen Erwartungen nicht umgehen konnte. In den letzten Monaten fand sie aber zu alter Stärke zurück und triumphierte in Wimbledon.

Im US-Bundesstaat Ohio stand sie allerdings erstmals seit dem China Open 2015, wo sie im Final gegen Timea Bacsinszky gewann, wieder im Endspiel eines Nicht-Grand-Slam-Turniers. Nun geht die 23-Jährige in einer Woche als Topfavoritin ins US Open.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS