Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen hat die radikalislamische Hamas die Einhaltung des Waffenstillstands mit Israel an Bedingungen geknüpft. Der Waffenstillstand werde respektiert, wenn Israel dasselbe tue, hiess es.

"Wir werden auf Ruhe mit Ruhe antworten", sagte Hamas-Sprecher Aiman Taha am Samstag. Taha. Wenn Israel nicht mehr attackiere, werde es auch keine Angriffe der "palästinensischen Widerstandsgruppen" mehr geben. Am Samstag waren bei israelischen Luftangriffen drei Palästinenser getötet worden.

In der Nacht zum Samstag hatte die israelische Luftwaffe zwei Lager des bewaffneten Hamas-Arms Essedin-al-Kassam-Brigaden im Zentrum und im Norden des Gazastreifens angegriffen. Dabei wurden gemäss Hamas-Gesundheitsministerium rund 20 Menschen verletzt.

Militante Palästinenser feuerten daraufhin am Samstagmorgen mindestens 23 Raketen auf israelisches Gebiet. Die meisten davon schlugen in der Stadt Sderot ein. Dort wurde ein Israeli verletzt, als eine Rakete ein Haus traf.

Luftangriffe und Raketenbeschuss

Die Spannungen zwischen Israel und bewaffneten palästinensischen Gruppen im Gazastreifen haben seit Wochenbeginn zugenommen. In den vergangenen Tagen wurden insgesamt 15 Palästinenser bei israelischen Luftangriffen getötet und zahlreiche weitere verletzt.

Militante Palästinenser feuerten aus dem Gazastreifen seit Montag mehr als 150 Raketen auf israelisches Gebiet ab. Dabei wurden vier israelische Grenzschützer und ein Zivilist verletzt.

Unter ägyptischer Vermittlung hatten die Hamas und Israel am Mittwochabend einen Waffenstillstand ausgerufen, der jedoch keine Beruhigung der Lage zur Folge hatte.

SDA-ATS