Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lewis Hamilton fährt im Mercedes im Training vor dem Qualifying für den Grand Prix von Grossbritannien Bestzeit. Der Engländer ist etwas schneller als Sebastian Vettel und Teamkollege Valtteri Bottas.

Nach den beiden Bestzeiten von Bottas am Freitag behielt das Team Mercedes dank Hamilton auch im dritten Training, das während den letzten zehn Minuten durch Regen beeinträchtigt wurde, die Oberhand. Allerdings vermochte diesmal im Gegensatz zu den ersten beiden Einheiten Vettel mit dem Duo in den silbernen Autos sehr gut mitzuhalten. Der WM-Leader lag im Klassement lediglich 32 Tausendstel hinter Hamilton zurück. Bottas büsste auf seiner besten Runde 74 Tausendstel ein. Für Spannung im Qualifying ist also gesorgt.

Eine Rückversetzung um fünf Plätze in der Startaufstellung muss Daniel Ricciardo in Kauf nehmen. Am Red Bull musste wie tags zuvor am Mercedes mit Valtteri Bottas ausserterminlich das Getriebe gewechselt werden. Dritter Fahrer, der in der Startkolonne nach hinten gereicht wird, ist Fernando Alonso. Am McLaren musste einmal mehr der Antriebsstrang ausgetauscht werden, was für den Spanier die Rückschiebung um 30 Startplätze bedeutet.

Die beiden Fahrer des Teams Sauber, Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson, nahmen die Plätze 18 und 19 ein.

Silverstone (ENG). Grand Prix von Grossbritannien. Drittes Training: 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:28,063. 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,032 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,074. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,669. 5. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 1,417. 6. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 1,549. 7. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 1,756. 8. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 1,841. 9. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 1,896. 10. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 2,025. Ferner: 18. Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari, 2,558. 19. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari, 2,567. - 20 Fahrer im Training.

SDA-ATS