Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lewis Hamilton gewinnt den Grand Prix von Mexiko nach einer souveränen Vorstellung und hat nur noch 19 WM-Punkte Rückstand auf Nico Rosberg, der in einem ereignisarmen Rennen Zweiter wird.

Lewis Hamilton vor Nico Rosberg: Wie vor Wochenfrist in der texanischen Hauptstadt Austin feierte Mercedes im drittletzten Rennen der Saison in Mexico-City einen Doppelsieg. Und wiederum vermochte Hamilton den Rückstand in der WM-Wertung um sieben Zähler zu verringern, aus eigener Kraft kann der Engländer gleichwohl noch immer nicht zum vierten Mal Weltmeister werden.

Es stehen nun noch die beiden Rennen in São Paulo (13. November) und in Abu Dhabi (27. November) auf dem Programm. Wird Rosberg einmal Zweiter und einmal Dritter, kann er nicht mehr von Platz 1 in der WM-Wertung verdrängt werden - auch wenn Hamilton beide Rennen gewinnen sollte.

Der 51. Grand-Prix-Sieg insgesamt respektive der achte in diesem Jahr geriet für Hamilton im Autodromo Hermanos Rodriguez nie in Gefahr. Der von der Pole-Position gestartete 31-Jährige behauptete sich beim Start an der Spitze und liess Rosberg keine Chance um vorbeizuziehen.

Mit seinen nunmehr 51 Grand-Prix-Siegen zog Hamilton mit Alain Prost gleich und liegt nun zusammen mit dem Franzosen in der ewigen Rangliste auf Platz 2. Besser steht nur noch Michael Schumacher mit seinen immer noch unfassbar anmutenden 91 ersten Plätzen da.

Als Dritter abgewinkt wurde Max Verstappen im Red-Bull-Renault vor Sebastian Vettel, allerdings musste der Niederländer den Podestplatz aufgrund einer nachträglichen 5-Sekunden-Strafe (Vorteilsgewinnung durch Verlassen der Strecke) an den Deutschen abtreten. Vettel seinerseits konnte sich ebenfalls nicht lange über den dritten Platz freuen. Gut drei Stunden nach Rennschluss wurde der Deutsche mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt, weil er Daniel Ricciardo bei dessen Überholversuch kurz vor Schluss mit einem unerlaubten Richtungswechsel von der Strecke gedrängt hatte. Im offiziellen Klassement nimmt nun der Australier den dritten Rang vor Verstappen ein. Vettel wird als Fünfter geführt.

Saubers Marcus Ericsson musste schon in der ersten Kurve einen Rückschlag hinnehmen, als er als Folge eines Rencontres zwischen Esteban Gutierrez und Pascal Wehrlein unverschuldet von der Strecke bugsiert wurde. In der Folge sorgte der Schwede jedoch dafür, dass Sauber so nah an die Punkteränge (Top 10) kam wie noch nie in dieser Saison. Ericsson wurde letztlich als Elfter abgewinkt, allerdings mit deutlichem Rückstand auf den zehntplatzierten Lokalmatador Sergio Perez (Force India-Mercedes). Felipe Nasr im anderen Sauber-Auto kam nicht über den 15. Rang hinaus.

Mexico-City. Grand Prix von Mexiko (71 Runden à 4,304 km/305,354 km/h): 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:40:31,402 (182,259 km/h). 2. Nico Rosberg (GER), Mercedes, 8,354 Sekunden zurück. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 20,858. 4.* Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 21,323. 5.** Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 27,313. 6. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 49,376. 7. Nico Hülkenberg (GER), Force India-Mercedes, 58,891. 8. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 65,612. 9. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 76,206. 10. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 76,798. 11. eine Runde zurück: Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 12. Jenson Button (GBR), McLaren-Honda. 13. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 14. Jolyon Palmer (GBR), Renault. 15. Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari. 16.*** Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Ferrari. 17. Kevin Magnussen (DEN), Renault. 18.* Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Ferrari. 19. Esteban Gutierrez (MEX), Haas-Ferrari. 20. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 21. zwei Runden zurück: Esteban Ocon (FRA), Manor-Mercedes. - * = 5-Sekunden-Strafe (Vorteilsgewinnung durch Verlassen der Strecke). - ** = 10-Sekunden-Strafe (Ricciardo von der Strecke gedrängt. - *** = 5-Sekunden-Strafe (Alonso von der Strecke gedrängt). - 22 Fahrer gestartet, 21 klassiert. - Schnellste Runde: Ricciardo (53.) mit 1:21,134 (190,973 km/h).

Ausfall. Wehrlein (1. Runde/Startplatz 16): Kollision mit Ericsson.

Startaufstellung: 1 Hamilton 1:18,704 (196,859 km/h). 2 Rosberg 0,254 zurück. 3 Verstappen 0,350. 4 Ricciardo 0,429. 5 Hülkenberg 0,626. 6 Räikkönen 0,672. 7 Vettel 0,677. 8 Bottas 0,847. 9 Massa 1,328. 10 Sainz 1,674. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Alonso. 12 Perez. 13 Button. 14 Magnussen. 15 Ericsson. 16 Wehrlein. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Gutierrez. 18 Kwjat. 19 Nasr. 20 Ocon. 21 Palmer (ohne Zeit/Riss im Chassis). 22 Grosjean (Start aus der Boxengasse). - 21 Fahrer im Qualifying. - Tagesbestzeit: Hamilton im dritten Teil.

WM-Stand (19/21). Fahrer: 1. Rosberg 349. 2. Hamilton 330. 3. Ricciardo 242. 4. Vettel 187. 5. Räikkönen 178. 6. Verstappen 177. 7. Perez 85. 8 Bottas 85. 9. Hülkenberg 60. 10. Alonso 52. 11. Massa 51. 12. Sainz 38. 13. Grosjean 29. 14. Kwjat 25. 15. Button 21. 16. Magnussen 7. 17. Palmer 1. 18. Wehrlein 1. 19. Vandoorne 1. - Teams: 1. Mercedes 679 (stand schon als Weltmeister fest). 2. Red Bull-Renault 427. 3. Ferrari 365. 4. Force India-Mercedes 145. 5. Williams-Mercedes 136. 6. McLaren-Honda 74. 7. Toro Rosso-Ferrari 55. 8. Haas-Ferrari 29. 9. Renault 8. 10. Manor-Mercedes 1. 11. Sauber-Ferrari 0.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Brasilien in São Paulo am 13. November.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS