Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Brüssel - Spätestens Anfang 2011 soll ein einheitliches Ladegerät für Handys auf dem Markt sein. Eine entsprechende Vereinbarung will die Europäische Kommission im Herbst mit den Mobiltelefon-Herstellern unterzeichnen, wie eine Sprecherin am Freitag in Brüssel mitteilte.
Sie bestätigte damit einen Bericht der "Welt" (Freitagsausgabe). Bereits vor einem Jahr hatten sich die zehn grössten Handyproduzenten mit der EU-Kommission auf einen universellen Ladegeräte-Standard für Europa verständigt.
Unter den beteiligten Firmen sind Nokia, Samsung, SonyEricsson, Apple, LG und Motorola. Alle Handys sollen künftig über einen sogenannten Micro-USB-Stecker verfügen, an dem das neue Ladegerät angeschlossen werden kann. Bislang unterscheiden sich die Adapter zwischen den Herstellern, manchmal sogar zwischen einzelnen Modellen.
Nach Einschätzung der EU-Kommission kann durch das einheitliche Ladegerät Elektroschrott vermieden werden. So könnten künftig einige tausend Tonnen weniger Elektromüll anfallen, weil ein einmal gekauftes Ladegerät auch noch für das nächste Handy passt. Über die Kosten der neuen Geräte ist bisher noch nichts bekannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS