Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Entertainer Harald Schmidt wechselt mit seiner Late-Night-Show von Sat.1 zum Bezahlsender Sky. Seine "Harald Schmidt Show" legt nach ihrer letzten Ausstrahlung im Free-TV am Donnerstag eine längere Sommerpause ein und kehrt dann im Herbst im Pay-TV zurück.

Wie bisher soll es wöchentlich von dienstags bis donnerstags drei Sendungen geben, allerdings bereits um 22.15 Uhr - also eine Stunde früher als bei Sat.1, wie Sky am Mittwoch mitteilte.

Nach einem Ausflug zur ARD war Schmidt erst im Herbst 2011 mit seinem Late-Night-Konzept zu Sat.1 zurückgekehrt, doch die Einschaltquoten lagen weit unter den Erwartungen.

Nur 690'000 Zuschauer erreichte er dieses Jahr im Durchschnitt; der Marktanteil lag bei miserablen 6,5 Prozent - in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es sogar nur 5,0 Prozent. Zu wenig für die Sat.1-Führung, die die Reissleine zog und die Show noch vor der eigentlichen Sommerpause beendete.

Bei seiner künftigen TV-Heimat - den Bezahlsendern Sky Atlantic HD und Sky Hits/HD - dürfte Schmidt mit der Quote kaum Probleme bekommen: Die Programme sind verschlüsselt und können nur von Abonnenten gesehen werden, die Einschaltquoten sind zweitrangig.

Ob Schmidt möglicherweise als Anreiz für Nicht-Sky-Kunden manchmal auch unverschlüsselt bei Sky zu sehen sein wird? Das sei derzeit nicht geplant, sagte ein Sprecher. Völlig ausschliessen könne man das jedoch nicht.

Für die Schmidt-Fans - und den Moderator selbst - bleibt ansonsten praktisch alles beim Alten: Die Sendung wird im gleichen Kölner Studio aufgezeichnet wie bisher, produziert wird sie weiterhin von der Kogel & Schmidt GmbH - nur eben im Auftrag von Sky.

SDA-ATS