Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Der Schweizer Strassenmeister heisst Martin Kohler. Der St. Galler setzte sich in Cham nach 205 Kilometern um wenige Millimeter gegen Michael Albasini und Titelverteidiger Fabian Cancellara durch.
Für den 27-jährigen Kohler war es der zweite nationale Titel, nachdem er im Vorjahr die Zeitfahren-Meisterschaft gewonnen hatte. Die Entscheidung fiel derart knapp aus, dass Albasini unmittelbar nach dem Rennen den Zielfilm konsultierte. Die Auswertung ergab einen "Vorsprung" von zwei Tausendstelsekunden für Kohler.
Martin Kohler zeigte sich überglücklich: „Das war meine Antwort auf die Nicht-Selektion“, sagte er. Vor einer Woche hatte Swiss Cycling den Zuger Martin Elmiger als fünften Fahrer für die Olympischen Spiele in London selektioniert. Kohler bleibt die Rolle als Ersatzfahrer.
Der Erfolg von Kohler war auch ein Prestige-Sieg des Schweizer BMC-Teams. Nach zweiten Plätzen in den letzten drei Jahren gelang es der Mannschaft endlich, ihre numerische Überzahl in einen Sieg umzumünzen.
Mit dem dritten Platz gelang es Fabian Cancellara nicht, als erster Schweizer überhaupt zweimal in Folge Schweizer Strassenmeister zu werden. Der Berner haderte mit dem Rundkurs, der auf überwiegend schmalen Strassen ausgetragen wurde, und sprach von einem „Harakiri-Finish.“ Mit der Bronzemedaille hat er nach Gold und Silber den Medaillensatz komplettiert.

SDA-ATS