Alle News in Kürze

Raub der Flammen: Das ältere Einfamilienhaus in Wettingen AG ist nicht mehr bewohnbar.

Handout Aargauer Kantonspolizei

(sda-ats)

Ein Feuer hat in der Nacht auf Mittwoch in Wettingen AG ein Einfamilienhaus zerstört. Die 76-jährige Bewohnerin, die sich selbst ins Freie retten konnte, musste wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital.

Die Bewohnerin des älteren Einfamilienhauses hatte kurz vor drei Uhr die Küche aufgesucht. Dort hörte sie plötzlich Geräusche und bemerkte dann, dass im Schlafzimmer ein Brand ausgebrochen war, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte.

Die Rentnerin rettete sich ins Freie. Die Nachbarn alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Haus bereits in Vollbrand.

Das Feuer zerstörte das Einfamilienhaus. Es ist daher nicht mehr bewohnbar. Die Kantonspolizei ermittelt nun die Brandursache.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze