Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Davos gewinnt einen animierten Spitzenkampf gegen Leader Bern mit 4:1. Marc Wieser leitet nach einem 0:1-Rückstand mit zwei Toren die Wende für die wesentlich frischer wirkenden Bündner ein.

16 Spiele lang hatte Marc Wieser nicht mehr getroffen. Mit seinen Toren 99 und 100 für den HCD drehte der ältere der Wieser-Brüder die Partie praktisch im Alleingang. Zuerst glich er per Penalty, der allerdings sehr streng gepfiffen war, zum 1:1 aus. Dann schoss er die Bündner 14 Sekunden vor der ersten Pause 2:1 in Führung. Das entscheidende 3:1 gelang Andres Ambühl in der 38. Minute backhand und im Sitzen.

Der SCB wusste darauf keine Antwort mehr, auch wenn er im letzten Drittel mächtig aufs Gaspedal drückte und die Partie mit insgesamt 34:24 Schüssen dominierte. Doch am Davoser Goalie Joren van Pottelberghe kam der Meister, der nur mit 17 Feldspielern (statt der erlaubten 20) nach Davos gereist war, nicht mehr vorbei.

Die beste Parade zeigte van Pottelberghe in der 48. Minute gegen Tristan Scherwey. Scherwey hatte Bern nach nur 68 Sekunden in Führung geschossen. Der Flügelstürmer setzte nahtlos an seine ausgezeichneten Auftritte mit dem Schweizer Nationalteam am Spengler Cup an.

Aber auch Scherwey konnte die erste Berner Niederlage nach zuletzt sechs Siegen nicht verhindern. Der HCD auf der anderen Seite feierte seinen vierten Erfolg in Serie und ist nun in der Tabelle mit einem Rückstand von 15 Punkten der erste Verfolger des SCB.

Telegramm:

Davos - Bern 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

6148 Zuschauer. - SR Oggier/Wehrli, Bürgi/Obwegeser. - Tore: 2. Scherwey 0:1. 13. Marc Wieser 1:1 (Penalty). 20. (19:46) Marc Wieser (Little, Johansson) 2:1. 38. Ambühl 3:1. 59. Johansson 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Davos, keine gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Little; Arcobello.

Davos: Van Pottelberghe; Du Bois, Forrer; Nygren, Aeschlimann; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Jung; Sciaroni, Corvi, Ambühl; Marc Wieser, Johansson, Little; Kessler, Buck, Dino Wieser; Simion, Walser, Portmann.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Kamerzin, Krueger; Bodenmann, Arcobello, Ebbett; Kämpf, Haas, Scherwey; Meyer, Pyörälä; Berger, Hischier, Randegger.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Rödin, Jörg, Kindschi, Egli (alle verletzt), Kousal (überzähliger Ausländer), Barandun und Eggenberger (beide U20-WM), Bern ohne Rüfenacht, Moser (beide verletzt), Andersson, Burren (beide krank), Raymond, Morin (beide überzählige Ausländer) und Heim (U20-WM). Timeout Bern (38./Coaches Challenge). Bern von 57:49 bis 58:05 und von 58:10 bis 58:52 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS