Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im ausverkauften Hallenstadion kassieren die ZSC Lions nach sechs Siegen wieder eine Heimniederlage. Gegen Erzrivale Davos verlieren die Zürcher nach einer 1:0-Führung 1:3.

Davos scheint nach der Nationalmannschaftspause wieder Aufwind gefunden zu haben. Die Davoser feierten im Hallenstadion den zweiten Sieg in Folge, nachdem sie vorher fünf von sechs Partien verloren hatten. Davos setzte sich bei den Lions verdientermassen durch. Die Davoser wirkten präsenter, motivierter und zielstrebiger als die Lions.

Die Zürcher hingegen gingen nicht mit der gleichen Intensität zu Werke wie beim Heimsieg gegen Bern. Die Ausfälle von sechs Routiniers (Blindenbacher, Seger, Sjögren, Shore, Sutter, Suter) wiegen derzeit schwer. Ausserdem musste Robert Nilsson, der den Zürcher SC im ersten Abschnitt in Führung geschossen hatte, nach der ersten Pause wie schon am Freitag in Lausanne wegen einer Rückenprellung vorzeitig vom Eis.

Die Zürcher führten während 24 Minuten 1:0, erspielten sich aber nur eine gute Chance, um den Vorsprung auszubauen. Fredrik Pettersson scheiterte in der 22. Minute an Jeroen van Pottelberghe. Davos nützte danach die Gunst der Stunde und riss die Initiative an sich. Die wegweisenden Tore vom 0:1 zum 2:1 gelangen Samuel Walser (36.) und Broc Little (49.).

Die ZSC Lions vermochten auf den Rückstand nicht mehr zu reagieren. Das siegsichernde dritte Davoser Tor fiel in den Schlusssekunden ins leere Tor. Die Lions verloren erstmals seit dem 22. September (2:4 gegen Biel) ein Heimspiel. Davos siegte erstmals seit dem 6. Oktober (3:2 in Biel) wieder auswärts.

ZSC Lions - Davos 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)

11'200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wehrli/Wiegand, Castelli/Kovacs. - Tore: 11. Nilsson (Klein, Pettersson/Ausschluss Grossniklaus) 1:0. 35. Walser 1:1. 47. Little (Kousal, Ambühl) 1:2. 60. (59:58) Jörg (Simion) 1:3 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 2mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Pettersson; Marc Wieser.

ZSC Lions: Flüeler; Karrer, Marti; Klein, Geering; Guerra, Phil Baltisberger; Wick, Korpikoski, Kenins; Nilsson, Pelletier, Pettersson; Chris Baltisberger, Schäppi, Pestoni; Herzog, Prassl, Künzle.

Davos: van Pottelberghe; Schneeberger, Paschoud; Jung, Du Bois; Aeschlimann, Nygren; Kindschi, Grossniklaus; Marc Wieser, Corvi, Ambühl; Eggenberger, Kousal, Little; Simion, Walser, Jörg; Egli, Frehner, Dino Wieser.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Seger, Shore, Sjögren, Suter und Sutter, Davos ohne Heldner, Kessler, Lindgren und Sciaroni (alle verletzt). Nilsson verletzt ausgeschieden (nach erstem Drittel). - Pfostenschüsse: Marti (8.), Korpikoski (9./41.); Little (16.), Corvi (36.). - Timeout ZSC Lions (59:44).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS