Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gegen 17'000 Blitze wurden am späteren Donnerstagnachmittag registriert, als eine Gewitterlinie die Schweiz überquerte. (Archivbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Ein heftiges Gewitter begleitet von Sturmböen und stellenweise auch Hagel hat am frühen Donnerstagabend die Schweiz durchquert. Grössere Schäden wurden vorerst nicht gemeldet. Wegen starken Regens wurde vorübergehend die Autobahn A4 im Kanton Zug gesperrt.

Gemäss SRF Meteo zog die stürmische Gewitterlinie von Westen nach Osten durchs Mittelland und die Voralpen. Bis 17 Uhr seien gegen 17'000 Blitze registriert worden, kräftiger Regen und stellenweise Hagel seien gefallen.

Im Entlebuch seien gut 40 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen worden, die Hälfte davon in nur gerade zehn Minuten. Solche Mengen setzten die Kanalisation schachmatt, schreiben die SRF-Meteorologen in der Mitteilung.

Die stärkste Windböe wurde auf dem Uetliberg mit 103 Kilometer pro Stunde (km/h) gemessen. In Zürich Leutschenbach erreichte der Wind 96 km/h , auf dem Pilatus 93 km/ und auf dem Bantiger 92 km/h.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS