Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - GC Amicitia Zürich beklagt einen klassischen Fehlstart. Die Zürcher bleiben nach dem unterhaltsamen 26:27 gegen St. Otmar St. Gallen auch im zweiten Saisonspiel punktelos.
Mehr als eine Halbzeit lang sah das Heimteam in der Zürcher Saalsporthalle wie der sichere Sieger aus. Dank den überzeugenden Werfern Roman Sidorowicz (11 Tore) und Nemanja Malovic (9) setzte es sich vom Gegner aus St. Gallen ab und konnte die Führung nach der Pause (17:13) sogar auf 19:14 ausbauen. Doch Otmar - seinerseits ebenfalls mit einer Niederlage in die Meisterschaft gestartet - stemmte sich mit dem Glück des Tüchtigen gegen die drohende Niederlage.
Die Gäste nutzten die aufkommende Unkonzentriertheit und die fehlerhafte Spielweise von GC Amicitia plötzlich konsequent aus und übernahmen bis zum 21:20 den Lead in der Partie. Gegen Ende des Spiels wechselte schliesslich die Führung mehrmals, ehe dem EHF-Cup-Teilnehmer aus der Ostschweiz knapp zwei Minuten vor Schluss beim Stand von 26:26 durch Kristijan Ljubanovic der "Lucky Punch" gelang.
Resultat: GC Amicitia Zürich - St. Otmar St. Gallen 26:27 (17:13).
Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 2/4. 2. Pfadi Winterthur 2/3. 3. Kriens-Luzern 2/3. 4. BSV Bern Muri 2/2. 5. Wacker Thun 2/2. 6. St. Otmar St. Gallen 2/2. 7. Fortitudo Gossau 2/2. 8. Lakers Stäfa 2/2. 9. GC Amicitia Zürich 2/0. 10. Altdorf 2/0.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS