Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der FC Zürich gewinnt in der 1. Super-League-Runde gegen Thun dank eines Treffers von Djimsiti in der Nachspielzeit 3:2. Luzern bezwingt Lausanne 2:0 und St. Gallen unterliegt GC 0:2.
Mario Gavranovic schoss die Stadtzürcher in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit in Front. Der Schweizer Internationale schob nach einem Querpass von Amine Chermiti den Ball in die Maschen. Kurz nach dem Seitenwechsel glich der Thuner Neuzugang Josef Martinez zum 1:1 aus. Zehn Minuten später traf Denis Hediger zum 2:1 für die Gäste. Der Gastgeber bemühte sich noch um den Ausgleichstreffer, den Pedro Henrique in der 84. Minute tatsächlich bewerkstelligte. In der Nachspielzeit sicherte Berat Djimsiti dem FCZ den glücklichen Sieg.
Dimitar Rangelov erzielte für die Luzerner kurz vor der Pause den Führungstreffer. Der Bulgare verwertete eine Flanke von Adrian Winter mit dem Kopf. Die Partie war in der ersten Halbzeit ziemlich ereignislos verlaufen. Nach der Pause wurde Lausanne etwas aktiver und verzeichnete auch einige Torchancen. Fabian Lustenberger zerstörte mit seinem Tor zum 2:0-Schlussresultat aber alle Hoffnungen der Gäste.
Im dritten Spiel vom Sonntag verlor St. Gallen sein Heimspiel gegen die Grasshoppers 0:2. Shkelzen Gashin verwertete in der 66. Minute ein Zuspiel von Michael Lang zum Führungstreffer. St. Gallen verpasste in der 83. Minute den Ausgleich, weil Cavusevic einen von Salatic verschuldeten Penalty verschossen hatte. In der Schlussminute traf Izet Hajrovic mit einem direkt verwandelten Freistoss zum Endstand.
Super League, 1. Runde. Am Sonntag: Luzern - Lausanne 2:0. Zürich - Thun 3:2. St. Gallen - Grasshoppers 0:2. Am Samstag spielten: Basel - Aarau 3:1. Young Boys - Sion 2:0.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS