Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Basler Architekten Herzog & de Meuron haben den Zuschlag für den Bau des neuen Zürcher Kinderspitals erhalten. Ihr Projekt sei sowohl funktional als auch kindergerecht, begründet das Kinderspital seinen Entscheid. Der Bezug ist für 2018 geplant.

Das Siegerprojekt zeichnet sich durch viel Holz aus, das den jungen Patientinnen und Patienten Geborgenheit vermitteln soll. Es entstehe ein Spital, in dem sich die Kinder als auch die Eltern trotz ihres individuellen Schicksals wohl und geborgen fühlten, schreibt das Kinderspital in einer Mitteilung vom Dienstag.

Der Entscheid, die Basler Architekten mit dem Neubau zu betrauen, sei vom Beurteilungsgremium einstimmig gefällt worden. 25 Architektenteams durften ihre Vorschläge präsentieren.

Das Kinderspital Zürich ist schweizweit das grösste Spital für die Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Der heutige Standort in Hottingen ist aber in die Jahre gekommen und zu klein geworden. Mit dem Neubau in Zürich-Lengg, unweit der psychiatrischen Uniklinik, sollen die Qualitätsanforderungen wieder erfüllt werden können. Das Spital rechnet mit Kosten zwischen 550 und 600 Millionen Franken.

SDA-ATS