Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine chinesische Himmelslaterne hat einen Grossbrand in einer Recyclingfabrik nahe der britischen Stadt Birmingham verursacht. Rund 100'000 Tonnen Papier und Plastik gingen in Flammen auf, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte.

Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, standen 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Zehn von ihnen wurden leicht verletzt. Über der Fabrik stand eine etwa 1800 Meter hohe Rauchwolke, die kilometerweit zu sehen war.

"Zwei Feuerwehrmänner wurden ins Spital eingeliefert und acht weitere werden vor Ort behandelt", sagte eine Sprecherin der Einsatzkräfte der Nachrichtenagentur AFP. Der Papierlampion war am Sonntagabend vom Wind weg geweht worden und auf dem Firmengelände in Smethwick gelandet, wie auf Bildern einer Überwachungskamera zu sehen war.

Die Bewohner in der Umgebung wurden aufgerufen, vorsichtshalber ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Feuerwehr warnte im Kurznachrichtendienst Twitter, die wie Mini-Heissluftballons funktionierenden Laternen seien nur mit Vorsicht zu benutzen.

In Grossbritannien erfreuen sich die Laternen für Feste immer grösserer Beliebtheit. In Ländern wie Australien sowie in den US-Bundesstaaten Hawaii und Illinois sind die Lampions aus Sicherheitsgründen dagegen bereits verboten.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS