Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Marcel Hirscher kürt sich im Riesenslalom in Kranjska Gora mit seinem 44. Weltcupsieg auch gleich zum sechsten Mal hintereinander seit 2012 zum Gewinner der grossen Kristallkugel.

Bei über 500 Punkten Vorsprung auf die ersten Verfolger Kjetil Jansrud und Henrik Kristoffersen aus Norwegen kann Marcel Hirscher im Gesamtweltcup bei nur noch fünf ausstehenden Saisonrennen nicht mehr eingeholt werden.

Der 28-Jährige aus dem Salzburgischen, zuletzt in St. Moritz Doppel-Weltmeister, avancierte mit seinem sechsten Triumph in der Gesamtwertung endgültig zum erfolgreichsten Skirennfahrer der Geschichte. Zuvor hatte sich Hirscher diesen Titel mit Marc Girardelli teilen müssen. Sein für Luxemburg startender Landsmann hatte in den Jahren 1985 bis 1993 fünfmal die grosse Kristallkugel geholt.

Sieg auch in Disziplinen-Wertung

Am Samstag betrug Hirschers Vorsprung auf seinen ersten Verfolger, den Norweger Leif Kristian Haugen, nach den zwei verregneten und bei grenzwertigen Bedingungen durchgeführten Läufen 0,46 Sekunden. Als Dritter komplettierte der Schwede Matts Olsson das Podest (0,67 Sekunden zurück).

Da der Franzose Alexis Pinturault schon im ersten Lauf ausgeschieden war, entschied Dominator Hirscher auch vorzeitig die Riesenslalom-Wertung zu seinen Gunsten. Vor dem letzten Riesenslalom beim Weltcup-Finale in Aspen liegt der Weltmeister um 194 Punkte vor Pinturault (633:439).

Zurbriggens klar bestes Resultat

Elia Zurbriggen war im zweitletzten Riesenslalom des Winters überraschend der beste Schweizer. Der mit Nummer 34 gestartete Walliser, nach halbem Pensum bereits 14., erreichte als Achter sein mit Abstand bestes Weltcup-Resultat.

Punkte gab es in Kranjska Gora auch für Loïc Meillard, der am Nachmittag mit Laufbestzeit noch vom 22. auf den 10. Platz vorstiess. Justin Murisier, nach dem ersten Lauf noch Dritter, beklagte hingegen grosses Wetterpech. Der Walliser fiel im dichten Nebel noch in den 12. Rang zurück.

Die Bündner Gino Caviezel und Carlo Janka schieden im ersten Lauf beide mit Innenskifehler aus. Der Zürcher Gilles Roulin verpasste in seinem ersten Weltcup-Riesenslalom den Vorstoss in die Top 30 deutlich.

Am Sonntag folgt in Slowenien der zweitletzte Weltcup-Slalom des Winters. Start zum ersten Lauf ist um 9.30 Uhr.

Kranjska Gora (SLO). Weltcup-Riesenslalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (AUT) 2:24,31. 2. Leif Kristian Haugen (NOR) 0,46 zurück. 3. Matts Olsson (SWE) 0,67. 4. Manuel Feller (AUT) 0,75. 5. Felix Neureuther (GER), Stefan Luitz (GER) 0,92. 7. Florian Eisath (ITA) 1,01. 8. Elia Zurbriggen (SUI) 1,08. 9. Roland Leitinger (AUT) 1,27. 10. Loïc Meillard (SUI) 1,30. 11. Henrik Kristoffersen (NOR) 1,31. 12. Justin Murisier (SUI) 1,32. 13. Mathieu Faivre (FRA) 1,39. 14. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 1,50. 15. Aleksander Kilde (NOR) 1,51.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS