Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Laufe der Woche rollt eine Hitzewelle von Temperaturen von über 30 Grad auf die Schweiz zu. Auch in der Nacht bleibt es vielerorts warm. So wurde am Genfersee und im Tessin in der Nacht auf Montag eine sogenannte Tropennacht verzeichnet.

Dies ist der Fall, wenn die Temperaturen nicht unter 20 Grad sinken. SRF Meteo mass in Bouveret (VS) und in Pully (VD) am Genfersee 20.3 Grad, in Locarno knapp 21 und in Lugano sogar 22 Grad. Auch in leicht erhöhten Lagen und auf den Bergen des Mittellandes blieb es nachts warm.

In den kommenden Tagen wird es tagsüber hochsommerlich heiss. MeteoNews geht davon aus, dass die Temperaturen spätestens ab Donnerstag über 30 Grad steigen. Von Freitag bis Sonntag soll es dann verbreitet 32 bis 36 Grad heiss werden.

Angeheizt wird die Luft von südwestlichen Winden aus Spanien und Nordafrika, die im Laufe der Woche in den Alpenraum fliessen. Eine Kaltfront könnte ab Sonntagabend für eine Abkühlung sorgen, möglicherweise begleitet von heftigen Gewittern.

Ozonwerte über dem Grenzwert

Mit der Sonneneinstrahlung steigen auch die Ozonwerte. Am Montag lagen die Stundenmittelwerte zwischen 13.00 und 14.00 Uhr im gesamten Mittelland über dem Grenzwert von 120 ?g/m3, wie aus der Ozonkarte des nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe (NABEL) hervorgeht.

Laut Luftreinhalteverordnung dürfte der Stundenmittelwert höchstens einmal pro Jahr überschritten werden. Speziell gewarnt wird die Bevölkerung aber nur, wenn auf der Alpennordseite an mindestens drei Messstationen der anderthalbfache Ozon-Grenzwert (180 ?g/m3) gemessen wird, und dieser Wert auch für den Folgetag erwartet wird.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS