Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wendy Holdener erreicht im Slalom in Kühtai (Ö) ihren zweiten Weltcup-Podestplatz der Karriere. Als Dritte muss sie sich nur Mikaela Shiffrin und Sarka Strachova geschlagen geben.

Vor gut zwei Wochen in Are war Holdener im zweiten Durchgang des Slaloms noch von Position 4 auf 8 zurückgefallen. Im Tiroler Ort Kühtai passierte ihr das Gleiche nicht noch einmal. Als Sechste nach halbem Pensum nahm die Schwyzerin auch am Nachmittag volles Risiko. Kurz vor dem Ziel geriet Holdener zwar noch in Probleme, dennoch übernahm sie die Führung und konnte sich so ihres besten Saisonresultats bereits sicher sein.

Doch es sollte noch viel besser kommen. Da in der Folge auch die formstarke Schwedin Frida Hansdotter - in den drei Slaloms zuvor immer auf dem Podest -, die Kanadierin Marie-Michèle Gagnon sowie die Slowenin Tina Maze an ihrer Marke scheiterten, reichte es Holdener sogar zum zweiten Podestplatz ihrer Karriere. Besser war sie zuvor erst einmal, im März 2013 als Zweite in Ofterschwang, klassiert gewesen.

Michelle Gisin wurde Zehnte und erreichte zum dritten Mal nach Levi (8. Platz) und Are (9.) eine Top-10-Rangierung. Denise Feierabend klassierte sich im 22. Rang. Rahel Kopp holte sich als 26. erstmals überhaupt Weltcup-Punkte. Die mit Nummer 49 gestartete St. Gallerin bestritt ihr siebtes Rennen auf dieser Stufe. Damit fuhren zum ersten Mal in dieser Saison im Slalom gleich alle vier gestarteten Schweizerinnen in die Punkte.

Shiffrin übernahm bei der Weltcup-Premiere auf dem Hang in Kühtai wie schon tags zuvor im Riesenslalom die Führung nach dem ersten Lauf. Doch im Gegensatz zum Sonntag, als es am Ende nur zum 3. Platz reichte, verteidigte die Slalom-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin die Spitzenposition souverän. Shiffrin fuhr auch im Finallauf Bestzeit und holte sich den zweiten Saisonsieg mit acht Zehnteln Vorsprung vor Sarka Strachova. Die Tschechin hatte sich zuvor im Weltcup letztmals Ende November 2009 in den Top 3 klassiert. Holdeners Rückstand auf die 19-jährige Amerikanerin betrug 0,92 Sekunden.

Kühtai (Ö). Weltcup-Slalom der Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:43,39. 2. Sarka Strachova (Tsch) 0,80 zurück. 3. Wendy Holdener (Sz) 0,92. 4. Frida Hansdotter (Sd) 1,04. 5. Maria Pietilä-Holmner (Sd) 1,11. 6. Tina Maze (Sln) 1,24. 7. Nicole Hosp (Ö) 1,45. 8. Kathrin Zettel (Ö) 1,51. 9. Anna Swenn-Larsson (Sd) 1,80. 10. Michelle Gisin (Sz) 2,10. Ferner: 22. Denise Feierabend (Sz) 3,86. 26. Rahel Kopp (Sz) 5,57.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS