Navigation

Hollande kündigt Ende des Ausnahmezustandes für 26. Juli an

Seit Mitte November gilt in Frankreich Ausnahmezustand. Nach der Tour de France ist damit Schluss, kündigt Präsident Hollande an. KEYSTONE/AP/FRANCOIS MORI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 14. Juli 2016 - 15:12 publiziert
(Keystone-SDA)

Der monatelange Ausnahmezustand in Frankreich endet nach Angaben von Präsident François Hollande am 26. Juli. Eine weitere Verlängerung über dieses Datum hinaus werde es nicht geben, erklärte Hollande am Donnerstag.

Der Ausnahmezustand war nach den islamistisch motivierten Anschlägen Mitte November verhängt und trotz Bedenken von Bürgerrechtlern wiederholt verlängert worden, auch mit Blick auf die Fussball-Europameisterschaft und die Tour de France. Beide Grossereignisse galten als besonders anschlaggefährdet und wurden von Tausenden Polizisten und Soldaten gesichert.

Während die Fussball-EM ohne Zwischenfälle zu Ende ging, dauert die Tour noch an. Die letzte Etappe des legendären Radrennens endet am 24. Juli in Paris.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen