Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Holocaust-Überlebende und Stiefschwester von Anne Frank, Eva Schloss, hält den amerikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump für sehr gefährlich. Wenn Donald Trump der nächste Präsident der USA werden würde, wäre das ein "komplettes Desaster".

"Ich denke, er benimmt sich wie ein weiterer Hitler, indem er Rassismus schürt", sagte die 86-Jährige dem Magazin "Newsweek". Schloss und Anne Frank, die durch ihr bewegendes Tagebuch weltbekannt wurde, waren als Kinder befreundet. Frank starb 1945 im Nazi-Konzentrationslager Bergen-Belsen. Schloss überlebte Auschwitz. Nach dem Krieg heiratete ihre Mutter Annes Vater. Die 86-Jährige lebt heute in London.

Sie beschrieb in dem Magazin-Beitrag auch ihre Erfahrungen als jüdischer Flüchtling 1938 in Belgien. "Wir wurden behandelt, als kämen wir vom Mond. Ich habe mich unwillkommen gefühlt und hatte das Gefühl, dass ich anders bin als die anderen. Das ist für die syrischen Flüchtlinge heute noch härter, sie haben eine sehr unterschiedliche Kultur."

Schloss lobte die deutsche Regierung für ihre Haltung in der Flüchtlingskrise: "Deutschland hat bis jetzt mehr als eine Million Flüchtlinge aufgenommen und das Land ist nicht untergegangen." Die Regierung habe das sehr gut organisiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS