Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jessica Rothe in einer Szene aus "Happy Death Day". Der Low-Budget-Streifen stiess am Wochenende den prominent besetzten "Blade Runner 2049" vom Spitzenplatz in den nordamerikanischen Kinocharts. (Archivbild)

Keystone/AP Universal Pictures/UNIVERSAL PICTURES

(sda-ats)

Die Fortsetzung des Kultfilms "Blade Runner" ist an Nordamerikas Kinokassen von einem billig gedrehten Horror-Thriller vom Spitzenplatz der Charts verdrängt worden. Der Neueinsteiger "Happy Death Day" spielte am Wochenende auf Anhieb mehr als 26 Millionen Dollar ein.

"Blade Runner 2049" rutschte mit geschätzten Einnahmen von 15 Millionen Dollar auf den zweiten Rang ab. Schon beim Start am vorigen Wochenende war der für rund 150 Millionen Dollar gedrehte Sci-Fi-Streifen mit Harrison Ford und Ryan Gosling hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Der neue Spitzenreiter "Happy Death Day", mit unbekannten Schauspielern für nur fünf Millionen Dollar produziert, dreht sich um eine junge Frau, die an ihrem Geburtstag immer wieder den Alptraum durchlebt, umgebracht zu werden. In der Deutschschweiz soll der Gruselschocker Mitte November in die Kinos kommen.

Platz drei ging bei Einnahmen von rund 13 Millionen Dollar an den Action-Thriller "The Foreigner" mit Jackie Chan und Pierce Brosnan. Die britisch-chinesische Produktion über einen früheren Militärexperten, der den Tod seiner Tochter rächen will, wurde von Bond-Regisseur Martin Campbell ("Casino Royale") inszeniert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS