Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Mittelfeldspieler Vasilije Janjicic gerät in Deutschland ins Visier der Justiz. Der 19-Jährige vom Hamburger SV verursacht in der Nacht auf Donnerstag alkoholisiert einen Autounfall.

Janjicic verunfallte um ein Uhr nachts unter Einfluss von Alkohol und ohne gültigen Fahrausweis auf der Autobahn, wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet.

"Ich habe einen schwerwiegenden Fehler begangen und weiss, dass ich die Folgen meines Fehlverhaltens nun verantworten muss. Ich möchte mich erst einmal bei allen Unfall-Beteiligten, bei meinen Mannschaftskollegen und beim HSV entschuldigen", wurde Janjicic auf der Homepages des abstiegsbedrohten Bundesligisten zitiert. Der Schweizer U20-Internationale war in seinem Mercedes mit 160 km/h unterwegs, als er den Fahrstreifen wechseln wollte, dabei aber ein Auto übersah. Es kam zum Unfall. Die Autobahn musste für drei Stunden gesperrt werden.

Der frühere Junior des FC Zürich setzte den HSV am Donnerstagmorgen über den Vorfall in Kenntnis. Nun muss Janjicic neben polizeilichen Ermittlungen auch mit Konsequenzen von Seiten seines Klubs rechnen. "Wir haben Vasilije sehr deutlich gesagt, dass wir sein Verhalten für verantwortungslos halten, es nicht tolerieren und ihn eine entsprechende Sanktion erwartet", so HSV-Sportdirektor Jens Todt. Doch fallen lassen will man Janjicic beim Tabellenvorletzten nicht. "Das Wichtigste ist erst einmal, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat. Er ist ein junger Mann, der aus diesem Fehler lernen und ihn verantworten muss", sagte Todt.

Janjicic absolvierte in dieser Saison sechs Bundesliga-Spiele mit den Hamburgern. Unter dem neuen HSV-Trainer Bernd Hollerbach kam er bislang noch nicht zum Einsatz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS