Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Daniel Hubmann gewinnt beim Weltcup-Finale der Orientierungsläufer in Liestal das Rennen über die Mitteldistanz. Der Ostschweizer läuft am Samstag zu seinem 23. Weltcupsieg.

Der 31-jährige Hubmann kam in der kartentechnisch anspruchsvollsten Disziplin ohne Fehler durch. Der Thurgauer, der sich bereits vor dem Finale im Baselbiet die Overall-Krone zum fünften Mal nach 2008, 2009, 2010 und 2011 gesicherte hatte, nahm seinem Teamkollegen Florian Howald fast zwei Minuten ab. Der Berner Howald (23) stieg erstmals nach einem Weltcup-Rennen aufs Podest. Dritter wurde Sören Bobach aus Dänemark.

Bobachs Schwester Ida gewann das Mitteldistanz-Rennen der Frauen. Die 22-Jährige war neun Sekunden schneller als die dreifache Weltmeisterin Judith Wyder. Die Bernerin verpasste den Sieg aufgrund eines Fehlers kurz nach dem zehnten Posten. "Ich lief falsch weg und verlor so etwas Zeit", sagte sie.

Am Sonntag findet zum Abschluss des Weltcups 2014 ein Sprintrennen in den Gassen von Liestal statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS