Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Hunderte bei Trauerfeier für ermordeten Italiener im Gazastreifen

Hunderte Menschen haben am Montag im Gazastreifen an einer Trauerfeier für den entführten und ermordeten Italiener Vittorio Arrigioni teilgenommen.

Zivilisten und Mitglieder der Sicherheitskräfte der Hamas-Organisation versammelten sich in Gaza, um dem 36-jährigen Friedensaktivisten die letzte Ehre zu erweisen. "Palästina wird dich nie vergessen", stand auf einem Plakat.

Ranghohe Hamas-Sicherheitskräfte salutierten vor dem Sarg. Die Sympathisanten trugen den mit der Palästinenserfahne bedeckten und mit Rosen geschmückten Sarg mit dem Leichnam Arrigionis zum El-Schifa-Spital in Gaza. Von dort aus zog ein Fahrzeugkonvoi zum Grenzübergang Rafah.

Auf Wunsch der Angehörigen des Toten sollte der Leichnam über Rafah nach Ägypten und weiter in die ägyptische Hauptstadt Kairo gebracht werden.

Der Italiener, der sich drei Jahre lang für die pro-palästinensische Internationale Solidaritätsbewegung (ISM) im Gazastreifen engagiert hatte, war am Donnerstag vergangener Woche von einer bisher unbekannten Gruppe von Salafisten entführt und in der Nacht zum Freitag erhängt aufgefunden worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.