Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frankreich feiert die Ankunft seiner Fussballnationalmannschaft in Paris.

KEYSTONE/EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

(sda-ats)

Hunderttausende Franzosen haben ihren Fussball-Weltmeistern in Paris einen begeisterten Empfang bereitet: Bei einer Siegesparade fuhren die Helden der Nationalelf am Montagabend in einem Bus mit offenen Oberdeck durch die jubelnden Massen auf den Champs-Elysées.

Auf dem Pariser Prachtboulevard war alles in die Farben Blau-Weiss-Rot getaucht - Flaggen, Hüte, Trikots und die geschminkten Gesichter begeisterter Fans. Auf dem Bus mit der Aufschrift "Weltmeister" reichten die Fussballstars den Siegerpokal von Spieler zu Spieler und hüpften und tanzten auf und ab. Über der Menge zeichneten neun Jagdbomber mit farbigem Rauch die blau-weiss-rote französische Flagge in den Himmel.

Polizeikreisen zufolge waren schätzungsweise 300'000 Menschen auf die Pariser Prachtmeile geströmt, um ihre Weltmeister zu feiern. Abgesichert wurde die Parade von einem grossen Aufgebot an Polizeikräften.

Seriös in blauen Anzügen

Bei der Parade trugen die Fussballer noch T-Shirts mit zwei Sternen und der Aufschrift "Weltmeister" - zum Empfang bei Präsident Macron im Elysée-Palast erschienen die Spieler kurz darauf seriös in blauen Anzügen. Macron dankte dem Team für seine Leistung und rief die Spieler auf: "Bleibt wie Ihr seid!" Macron und seine Frau Brigitte posierten mit den Spielern für die Kameras und sangen gemeinsam die Nationalhymne.

Fast 3000 Gäste kamen in die Elysée-Gärten, unter ihnen zahlreiche Jugendliche. Der Jugend-Verein, in dem der 19-jährige Stürmer Kylian Mbappé angefangen hatte, feierte gemeinsam mit dem Präsidenten und den Weltmeistern. Kapitän Hugo Lloris liess die Jugendlichen auch den Pokal anfassen.

Stürmer Antoine Griezmann sagte: "Wir versuchen, ein gutes Bild von Frankreich abzugeben, für französische Spieler." Er hoffe, dass viele junge Leute das Spiel gesehen hätten und das Gleiche tun würden.

Wenige Stunden zuvor waren die Spieler und Trainer Didier Deschamps aus Russland zurückgekehrt und bereits am Pariser Flughafen Roissy von einer jubelnden Menge begrüsst worden.

Höchster Verdienstorden

Am Nachmittag war bekannt gegeben worden, dass die Spieler in die französische Ehrenlegion aufgenommen werden sollen. Macron werde den Spielern der Nationalelf den höchsten Verdienstorden des Landes verleihen, teilte der Elysée-Palast mit. Als weiterer Ehrenbeweis wurden sechs Metrostationen in Paris für die Weltmeister vorübergehend umbenannt.

Grössere Zwischenfälle bei den Siegesfeiern blieben am Montag aus. Aus Enttäuschung über einen ausbleibenden Auftritt der Mannschaft auf dem Balkon eines Palastes in Paris bewarfen Fans allerdings am Abend Einsatzkräfte mit Flaschen. Der Place de la Concorde wurde daraufhin geräumt.

Zuvor hatte es in der Nacht zum Montag nach dem WM-Sieg im Endspiel gegen Kroatien Ausschreitungen in mehreren französischen Städten gegeben. Landesweit wurden knapp 300 Menschen in Gewahrsam genommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS