Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem grossen Herbststurm sind im Baltikum Hunderttausende ohne Strom. In Lettland fiel nach Angaben des nationalen Energieversorgers in rund 100'000 Haushalten die Elektrizität aus.

Am stärksten betroffen waren am Dienstag die Städte Ventspils, Kuldiga und Talsi, berichtete die Tageszeitung "Diena" auf ihrer Webseite. Auf dem Flughafen von Riga wurden die Morgenmaschinen in die dänische Hauptstadt Kopenhagen gestrichen.

In Estland blieben bis zu 60'000 Haushalte wegen beschädigter Leitungen ohne Strom, berichtete der estnische Rundfunk. Dort verzeichneten die Küstengebiete um die Hafenstadt Pärnu die stärksten Schäden. Ebenfalls rund 60'000 Haushalte warteten am Dienstag in Schweden auf Strom.

Der Sturm war zuvor von Grossbritannien und Frankreich über Norddeutschland nach Nordosten gezogen, hatte viele Menschen getötet und starke Schäden hinterlassen.

Bahnreisende in Norddeutschland mussten am Dienstag erneut mit vielen Zugausfällen und Verspätungen rechnen. In Schleswig-Holstein fiel der Unterricht an zahlreichen Schulen aus. Auch in Teilen Dänemarks war der Bahnverkehr weiter beeinträchtigt.

SDA-ATS