Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel - Im Tierheim des Tierschutz beider Basel (TbB) wütet eine Epidemie unter den Hunden. 22 Hunde seien inzwischen an einem Virus erkrankt, das von einem im Heim abgegebenen Hund eingeschleppt worden war, teilte der Verein mit.
Die erkrankten Hunde litten an starkem Durchfall und Erbrechen. Sie würden aber tierärztlich betreut. Für Besucher wurde das Tierheim bis auf weiteres geschlossen. Zudem nimmt es während der derzeitigen Schulferien keine Hunde in Pension. Der TbB rechnet mit einer Krankheitsdauer von etwa zwei Wochen.
Die Hundetrakte im Tierheim sind derweil in einen quarantäneartigen Zustand versetzt worden, wie es weiter hiess. Die kranken Hunde seien von den gesunden getrennt worden, die Betonausläufe würden nach jedem Auslauf eines Hunds gesäubert und desinfiziert, und täglich würden auch die Boxen desinfiziert.
Alle Hundepfleger müssten zudem Handschuhe, Gesichtsmasken und Schutzanzüge tragen. Vor die Hundetrakte wurden Desinfektionsbäder gestellt, und die Pfleger, die in den Trakten tätig sind, dürfen die Räume anderer Tiere nicht betreten.
Der TbB führt die Virusinfektion auf herumliegenden Hundekot zurück. Wegen des Schnees und schlechten Wetters hätten Hundehalter den Kot ihrer Tiere nicht mehr sorgfältig aufgenommen, sondern einfach liegen gelassen. Mit der derzeitigen Schneeschmelze kämen die Hundehaufen zum Vorschein und entwickelten Viren und Bakterien.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS