Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Die diesjährige Tour de France findet ohne die neue Westschweizer Equipe IAM statt. Die Organisatoren vergeben die drei Wildcards an französische Teams.
Trotz einiger Spitzenresultate wurde IAM Cycling, die erste Schweizer Profi-Sportgruppe seit sieben Jahren, bei der Vergabe der drei Einladungen für die "grande boucle" nicht berücksichtigt. In der Endausmarchung um den letzten der 22 Startplätze wurde der Mannschaft des Genfer Financiers Michel Thétaz die französische Equipe Sojasun vorgezogen. Die übrigen Wildcards gingen - wenig überraschend - an Cofidis und Europcar.
IAM durfte sich berechtigte Hoffnungen machen, die 100. Ausgabe der bedeutendsten Rundfahrt der Welt (29. Juni bis 21. Juli) nicht als Zuschauer verfolgen zu müssen. Der Start in die Saison ist dem Continental-Team mit Sitz in Nyon vorzüglich geglückt. Dank dem Schweden Thomas Löfkvist (Gesamtwertung Mittelmeer-Rundfahrt) und dem Italiener Matteo Pelucchi (Etappenerfolg beim Circuit de la Sarthe) resultierten heuer neben weiteren Podestplätzen bereits zwei Tagessiege.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS