Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga bei ihrem Besuch im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos Ende Mai. (Archiv)

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

(sda-ats)

Im Mai haben in der Schweiz ein Viertel weniger Menschen ein Asylgesuch gestellt als im Mai 2016. Das sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga in der "Samstagsrundschau" von Radio SRF.

Insgesamt seien im Mai 1451 Gesuche gestellt worden, sagte die Justizministerin im Interview. Gemäss der Asylstatistik des Staatssekretariats für Migration waren im Mai des vergangenen Jahres in der Schweiz 1885 Asylgesuche eingereicht worden.

Am Samstag wollte Sommaruga angesichts der Rekordzahl von Anlandungen von Flüchtlingen und Migranten in Italien noch keine Prognose abgeben, wie viele Menschen in der Schweiz ein Asylgesuch stellen würden. Eine Prognose abzugeben, sei derzeit schwierig, sagte Sommaruga. Die Lage könne aber wieder "prekär" werden.

Wegen der Situation in Italien werde sie sich am Montag mit dem italienischen Innenminister treffen, sagte Sommaruga weiter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS