Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Zuger Hafen ist am Dienstagabend die MS Schwan gesunken, wie Marcel Schlatter von der Zuger Polizei sagte. Der gut 100-jährige Schiffs-Oldtimer befuhr schon mehrere Schweizer Seen.

Das Schiff war vom Unwetter am Dienstag arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Laut Schlatter lief es voll Wasser und sank "steuerbordseitig" - also mit der rechten Seite - auf den Grund des Hafens.

Wann genau die "Schwan" gebaut wurde, ist nicht klar. Vermutlich sei das 1918 gewesen, wie die Schiffs-Agentur im März 2013 schrieb. Nach einigen Jahren auf Elbe und Nordsee kam sie 1923 von Hamburg in die Schweiz.

Als MS Morgarten stand sie zuerst auf dem Ägerisee ZG im Einsatz, später tuckerte sie unter dem gleichen Namen über den Thunersee. Ab Winter 1949/50 war sie auf dem Brienzersee als MS Harder bekannt, bis sie 2000 ausgemustert wurde. 2001 wurde sie im Zugersee zu Wasser gelassen.

"Mit grossem Bedauern müssen wir alle öffentlichen Fahrten und alle Charterfahrten bis auf Weiteres absagen" - heisst es auf der Website der Schiffs-Agentur, die das kleine Motorschiff betreibt.

Erst im Frühling dieses Jahres war das Schiff mit einer gläsernen Heckwand und einem Generator zur Stromerzeugung ausgerüstet worden. Seit Anfang 2013 engagiert sich ein eigens gegründeter Verein dafür, den Betrieb des 50-plätzigen Oldtimers zu sichern.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS