Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Das Immobilienunternehmen Allreal hat im ersten Halbjahr 2010 von höheren Mieterträgen und Gewinnen aus Projektabschlüssen profitiert. Umsatz und Gewinn legten im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu.
Der Gesamtumsatz stieg um 13,2 Prozent auf 306,6 Mio. Franken, wie Allreal mitteilte. Mit 62,3 Mio. übertraf der Gewinn den Vorjahreswert von 39,4 Mio. Franken deutlich. Damit habe Allreal das höchste Halbjahresresultat seiner Geschichte erzielt.
Das Unternehmensergebnis ohne Neubewertungseffekt betrug 57,4 Mio Franken. Es verbesserte sich zum Vorjahr um 28,1 Prozent. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT, ohne Neubewertung, lag um 25,6 Prozent höher bei 93,3 Mio. Franken.
Neben den höheren Mieteinnahmen hätten insbesondere zyklisch anfallende Gewinne aus Projektabschlüssen im Geschäftsfeld Generalunternehmung zum Rekordergebnis beigetragen, teilte Allreal weiter mit.
Das Immobilien-Portfolio des Konzerns wies per Mitte Jahr einen Marktwert von 2,391 Mrd. Fr. auf. Per Ende 2009 hatte der Marktwert 2,207 Mrd. Fr. betragen. Die Leerstandsquote stieg leicht auf 4,0 Prozent nach 3,7 Prozent per Ende 2009.
Mit der im Mai durchgeführten Kapitalerhöhung verfüge Allreal nun über die nötigen Mittel für die Eigenprojekte in Wallisellen und Zürich West, schreibt das Unternehmen. Für das Gesamtjahr 2010 erwartet es ein operatives Ergebnis über dem Vorjahresresultat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS