Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Davos bleibt im eigenen Stadion ohne Punktverlust. Genève-Servette bezwingt der HCD 5:2. Die bisherige Heimbilanz der aktuellen Nummer 1 der NLA ist beeindruckend: 10 Siege, 59:21 Tore.

Im Cup hatte der HCD quasi ausserplanmässig ein Timeout beansprucht und sich gegen das Out beim B-Ligisten Visp (2:4) bestenfalls mit halber Kraft gegen das blamable Ergebnis gewehrt. In der NLA hingegen überrollt der Rekordchampion die Konkurrenz nach wie vor im beeindruckenden Stil. Servette bekam die Qualität und Entschlossenheit der Bündner von Beginn weg zu spüren. Nach 80 Sekunden verschaffte Enzo Corvi dem Leader den ersten Vorteil. In der 12. Minute erhöhte Marc Wieser auf 2:0. Im letzten Abschnitt sorgten Ambühl mit einem wunderbaren Solo und Koistinen mit dem zweiten HCD-Powerplay-Tor für eine 4:0-Führung. Erst in den Schlussminuten betrieben die Westschweizer wertlose Resultatkosmetik.

Corvi gehört in der bereits vor Monaten eingeleiteten Bündner "Umbauphase" zusammen mit den ehemaligen Lugano-Junioren Dario Simion und Mauro Jörg zu den Aufsteigern - Wieser, der Rückkehrer aus Biel, hat sich mit neun Treffern zum gegenwärtig besten Davoser Skorer entwickelt.

Arno Del Curtos Prozess der Verjüngung ist auch in der Defensive imposant: Bei zwei von drei Back-Paaren setzte der Trainer gegen Genf auf je einen 18- und 19-Jährigen. Der auch wirtschaftlich bedingte Kurs zahlt sich aus. Die Bündner haben sich bereits im Herbst perfekt positioniert und sich frühzeitig erstklassige Perspektiven geschaffen, im kommenden Frühling als Top-4-Vertreter ins Playoff zu starten.

Davos - Genève-Servette 5:2 (2:0, 0:0, 3:2).

3694 Zuschauer. - SR Eichmann/Wehrli, Kohler/Wüst. - Tore: 2. Corvi (Lindgren, Paulsson/Ausschluss Ranger) 1:0. 12. Marc Wieser (Paulsson, Schneeberger) 2:0. 43. Ambühl (Dino Wieser/Ausschluss Corvi!) 3:0. 47. Koistinen (Paulsson, Walser/Ausschluss Marti) 4:0. 55. D'Agostini (Ausschluss Rivera!) 4:1. 59. Tom Pyatt (Mercier, D'Agostini) 4:2. 60. (59:28) Ambühl (Axelsson, Kindschi) 5:2 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 9mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Lindgren; Romy.

Davos: Genoni; Du Bois, Kindschi; Schneeberger, Koistinen; Jan von Arx, Paschoud; Guerra; Ambühl, Walser, Axelsson; Marc Wieser, Lindgren, Paulsson; Simion, Corvi, Jörg; Hofmann, Reto von Arx, Dino Wieser; Ryser.

Genève-Servette: Mayer; Vukovic, Ranger; Trutmann, Marti; Antonietti, Bezina; Loeffel, Mercier; D'Agostini, Romy, Kast; Rubin, Tom Pyatt, Picard; Simek, Rod, Jacquemet; Traber, Rivera, Gerber.

Bemerkungen: HCD ohne Schommer, Forster, Sciaroni (alle verletzt), Genève-Servette ohne Taylor Pyatt, Bay, Lombardi (alle verletzt). 12. Pfostenschuss von Kast. Genève-Servette ab 59:05 bis 59:28 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS