Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einer Bombenexplosion in der Nähe einer christlichen Kirche in der zentralnigerianischen Stadt Jos sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen.

Wie der örtliche Polizeichef Abdurrahman Akanu mitteilte, wurden bei der Detonation zwei Motorradfahrer getötet, die gerade vorbeifuhren. "Die zwei verbrannten bis zur Unkenntlichkeit", erklärte Akanu. Weitere Personen seien nicht verletzt worden, jedoch seien bei der Explosion Geschäfte im Umkreis der Kirche zerstört worden.

Nach der Detonation ergriffen Anwohner mit ihren Habseligkeiten in Panik die Flucht, über dem Ort stieg dichter Rauch auf. Sicherheitskräfte hinderten Reporter daran, zum Schauplatz der Explosion zu gelangen.

200 Opfer seit Dezember

Die Stadt Jos und ihre Umgebung sind seit langem Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen. Hintergrund der Gewaltausbrüche sind ethnische, wirtschaftliche und politische Streitigkeiten. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch fielen der Gewalt allein seit Dezember 200 Menschen zum Opfer.

Das ölreiche Nigeria ist praktisch in einen muslimisch geprägten Norden und einen christlich dominierten Süden geteilt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS