Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Indischer Bundesstaat erlässt Strafe bei Tötung von Wilderern

Ein Staat im Westen Indiens hat der Wilderei den Kampf angesagt. Wildhüter, die bei ihrer Patrouille in Naturreservaten mutmassliche Wilderer verletzen oder töten, werden nicht bestraft. Die Regierung in Maharashtra will so den Angriffen auf Tigern, Elefanten und anderen Tieren Einhalt gebieten.

Etwa die Hälfte der schätzungsweise 3200 Tiger weltweit lebt in indischen Reservaten. Laut der Hilfsorganisation Wildlife Protection Society of India sind in diesem Jahr bereits 14 Tiger von Wilderern getötet worden und damit bereits einer mehr als im gesamten Vorjahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.