Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zehn Tage vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang ist der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, in Südkorea eingetroffen.

Mit grossen Erwartungen schaue er auf die Spiele, sagte Bach am Dienstag bei seiner Ankunft auf dem nahe Seoul liegenden Internationalen Flughafen Incheon. Zusammen mit dem Chef des Organisationskomitees, Lee Hee Beom, wolle er sich vor Ort ein Bild davon machen, dass "alles gut läuft", sagte der IOC-Präsident.

Auf dem Programm von Bach stand zunächst ein Treffen mit Sportlern der südkoreanischen Olympia-Mannschaft sowie eine Tour zu den Wettkampfstätten sowie den beiden Athletendörfern in der Bergregion und der Küstenstadt Gangneung. In Gangneung finden die Eiswettbewerbe statt. "Sie sehen die Ankunft der Athleten, sie sehen den Schnee fallen, alles ist an seinem Platz", sagte der Deutsche.

Zu den Wettkämpfen vom 9. bis 25. Februar werden 2925 Athleten aus 92 Ländern erwartet. Es ist die bisher grösste Zahl von Sportlern bei Olympischen Winterspielen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS