Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das iranische Aussenministerium soll nach dem Willen des neuen Präsidenten Hassan Ruhani die Atomverhandlungen mit den fünf UNO-Vetomächten plus Deutschland übernehmen. Der moderate Kleriker Ruhani beauftragte das Ministerium am Donnerstag mit der neuen Aufgabe.

In den letzten Jahren liefen die schwierigen Verhandlungen über den Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats, der auch als Atomchefunterhändler agierte. Nun wird Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif diese Aufgabe übernehmen, wie die Webseite des Präsidialamts meldete.

Mit dem neuen Modus erhofft sich Ruhani ein Ende des Atomstreits und Aufhebung der für sein Land schmerzhaften internationalen Wirtschaftssanktionen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS