Irland erreicht dank eines 47:5-Kantersiegs gegen Samoa als siebtes Team die Viertelfinals der Rugby-WM.

Den letzten Platz machen am Sonntag der Gastgeber Japan und Schottland unter sich aus - sofern Taifun Hagibis dies zulässt. Die Partie ist in Yokohama, unweit von Tokio, angesetzt, das am Samstag vom Taifun mit voller Stärke getroffen wurde. Irland - Samoa fand hingegen im Süden des Landes statt.

Japan weist aktuell vier Punkte Vorsprung auf Schottland auf. Um erstmals in seiner Geschichte in die WM-Viertelfinals vorzustossen, dürfen die "Brave Blossoms" (tapfere Kirschblüten) nicht mit mehr als sieben Punkten Differenz verlieren. Sollte die Partie abgesagt werden, wird sie gemäss Reglement als Unentschieden gewertet. Dann wäre Japan vor dem punktgleichen Irland Gruppensieger und würde im Viertelfinal auf Südafrika statt die Weltnummer 1 Neuseeland treffen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.